Faszination Raubkatzen Raubkatzeninfos
Der Löwe
Panthera leo (Linnaeus, 1758)
Autoren: Frank Huber, Jessica Kochems,

Verbreitungsgebiet des Löwen


Portrait einer Löwin im Samburu National Park, Kenya. Fotograf: Karl Lehmann
Foto: © Karl Lehmann
Lebensraum
Offene Savanne und Buschland.
Unterarten
Panthera leo leo
Panthera leo azandica
Panthera leo bleyenberghi
Panthera leo krugeri
Panthera leo nubica
Panthera leo senegalensis
Panthera leo persica
Nord Afrika
Zaire
Angola
Süd Afrika
Ost Afrika
West Afrika
Gir Forest, Indien

Größe/Gewicht
Körperlänge:
Schwanzlänge:
Körperhöhe(bis Schulterblatt):
Gewicht:
Geburtslänge:
Geburtsgewicht:
Höchstalter:
140-225 cm
70-105 cm
75 –115 cm
120-250 kg
40-55 cm
1200-1500 g
16 – 20 Jahre (34 J. im Zoo)

lion: Panthera pardus; Gerald and Buff Corsi © California Academy of Sciences Foto: Gerald and Buff Corsi © C.A.o.S. Fellzeichung
Löwen haben kurzes gelb-golden bis zu dunkelbraun gefärbtes Fell. Jungtiere weisen gegenüber dem restlichen Fell etwas dunklere Flecken auf, die mit der Zeit verschwinden. Bei den Weibchen können diese Flecken bis ist hohe Alter erhalten bleiben, wenn auch in blasserer Form. Auch beim Löwen gibt es eine seltene Farbvariante, die durch ein genetische Mutation bedingt ist: Der weiße Löwe. Als einzige Katzenart besitzen Löwen eine Quaste am Schwanzende. Die männlichen Löwen haben eine Mähne, die im allgemeinen dunkler gefärbt ist, als der Rest des Felles.
Löwenfell einer Löwin im Dresdener Zoo
Foto: © big-cats.de / Dresdener Zoo
Sinnesorgane
Die Augen des Löwen sind nach vorne gerichtet, so dass sie durch die Überschneidung der Sehfelder, Entfernungen sehr gut einschätzen können. Für die Jagd ist dies lebensnotwendig. Wie alle Katzen kann der Löwe durch eine lichtreflektierende Schicht in der Netzhaut, auch Nachts hervorragend sehen. Die Ohren dienen der Orientierung. Durch ihre Beweglichkeit ermöglichen sie ein ausgeprägtes räumliches Hören.
Anders als andere Katzenarten lebt der Löwe in Rudeln von 1-3 männlichen Leittieren und ca. 20 untergeordneten Weibchen und Jungtieren. Das Territorium eines Löwenrudels hat ja nach Verfügbarkeit von Beutetieren eine Größe von 20 – 400 km². Männliche Löwen verlieren ihre Herrschaft über das Rudel meist nach 2-3 Jahren durch Nebenbuhler. Diese töten häufig die Jungen des Besiegten, um Platz für ihre eigenen Jungen zu bekommen. Löwenfamilie

Paarungsverhalten
Löwenmännchen überprüfen die Paarungsbereitschaft der Löwinnen mit Hilfe des Jacobsonschen Organs, das sich am oberen Gaumen befindet. Dabei ziehen die Löwen die Oberlippe zurück und öffnen leicht das Maul. Dieses Verhalten nennt man Flehmen. Das Weibchen bestimmt den Zeitpunkt der Paarung. In den nächsten 5 Tagen paaren sie sich ca. 40 mal am Tag. Bei erfolgreicher Befruchtung kommen nach 110-120 Tagen Trächtigkeit 2-4 Jungen zur Welt.
Jungenaufzucht

Die Jungen werden ca. 6 Monate lang nicht nur von der eigenen Mutter gesäugt,
sondern auch von Löwinnen, die zur selben Zeit ihre Jungen aufziehen.
Auf diese Weise sind die Löwenmütter nicht auf sich allein gestellt.
Danach werden die Jungen an tierische Nahrung gewöhnt.
Nach 2-3 Jahren werden Löwen geschlechtsreif. Während
Weibchen dem Rudel in der Regel treu bleiben, müssen
die jungen Männchen das Rudel verlassen. Diese ziehen
zusammen mit anderen Junggesellen durchs Land und
versuchen irgendwann ein eigenes Rudel zu erobern.

Jagdverhalten
Häufig jagen Löwinnen in mehr oder weniger koordinierten Rudeln. Dabei greifen sie ein großes Beutetier aus verschiedenen Richtungen an und zwingen es zu Boden, wo es meist durch einen Kehlbiss getötet wird. Er wurden aber schon Löwinnen beobachtet, die zuerst das Rückenmark der Beute durchtrennen. Löwenmännchen spielen bei der Jagd kaum eine Rolle. Nur Rudellose Löwen sind gezwungen zu jagen. Nach erfolgreicher Jagd bedienen sich zuerst die starken Männchen, danach sind die Weibchen an der Reihe und erst zum Schluss dürfen sich die Jungtiere um die Reste streiten.
Wissenswertes
- Ein ausgewachsener Löwe verschlingt bei einer Mahlzeit bis zu 40 kg Fleisch.
- Ein Löwenrudel verbringt 20 Stunden am Tag mit Dösen oder Schlafen.
- Löwinnen haben eine 50% höhere Lebenserwartung als Löwen.
- Das Brüllen eines Löwenmännchens kann über bis zu 8km Entfernung zu hören sein


Querverweise:
Galerie: Löwen
© 2001-2009 big-cats.de - Das Kopieren von Texten ist nur mit pers�nlicher Erlaubnis gestattet.

Startseite

Raubkatzenarten
Steckbriefe
Taxonomie
Anatomie
Galerie
Verschiedenes
Gepardenpresse
Bücher / Videos
Links / Webring
Persönliches
Sitemap
Gästebuch
Impressum

letzte Änderungen
Startseite  Raubkatzenarten  Löwe